(030) 89 727 887
Siggi & Sissy-Loch-Stiftung
x

Projekte

Afrikanerin reicht ihr, in eine Decke gewickeltes, Kleinkind einem Helfer in Schutzkleidung der Ärzte ohne Grenzen.
Ärzte ohne Grenzen gegen die Ebola Epidemie
By: Stiftung
In: Förderungen
Nov 27, 2014

Seit März 2014 sind „Ärzte ohne Grenzen“ vor Ort und leisten medizinische Nothilfe. Ein Ende des Einsatzes ist aktuell nicht ersichtlich, da es immer wieder zu Krankheitsausbrüchen kommt.

In Guinea, Liberia und Sierra Leone betreibt Ärzte ohne Grenzen derzeit sechs Ebola-Behandlungszentren mit insgesamt mehr als 600 Betten sowie zwei Screening-Zentren, in denen Patienten mit Ebola-Verdacht untersucht und vorübergehend isoliert werden. Seit Beginn des Ebola-Ausbruchs hat Ärzte ohne Grenzen mehr als 6.100 Patienten aufgenommen, 267 internationale und rund 3.100 nationale Mitarbeiter sind derzeit im Einsatz. In Mali, wo seit Ende Oktober sechs Ebola-Fälle registriert wurden, betreiben sie ein Ebola -Behandlungszentrum in Zusammenarbeit mit der malischen Seuchenschutzbehörde (Stand 21. November 2014).

Die Siggi & Sissy-Loch-Stiftung unterstützt – mit größtem Respekt – die Arbeit der Ärzte ohne Grenzen. Helfen Sie mit!

 

Hochsicherheitszone im Ebola-Behandlungszentrum ELWA3 in Monrovia, Liberai


Ebola case management centre ELWA3 – Liberia
Hygienemaßnahmen am Eingang zur Hochsicherheitszone im Ebola-Behandlungszentrum ELWA3 in Monrovia, Liberai.